Stimmen zu unseren Seminaren:

„Wir brauchen mehr davon! -> besonders in führenden Rollen sollte deutlich mehr darüber gesprochen werden.“

„Sehr kompetenter Dozent, guter Aufbau des Seminars, viele gute Handlungsempfehlungen für die eigene Tätigkeit sowohl im Beruf als auch im Ehrenamt.“

„auch Anregungen für das berufliche Leben erfahren“

„War super und ist total interessant.“

„Als Vorurteil fand ich diesen Lehrgang albern, musste mich aber eines Besseren belehren lassen. Super gemacht.“

„9 Seiten mitgeschrieben, toller Input!“

„Bin wirklich begeistert.“

„Gezielt auf Fragestellungen eingegangen. Top.“

„Hätte nicht gedacht, dass man ein so trockenes Thema so gut rüberbringen kann.“

Multiplikator:innenausbildung

Multiplikator:innen sind die Expert:innen auf dem Gebiet interkultureller Themen, Fragen und Probleme. Ihre Aufgaben finden sich sowohl im Einsatz als auch innerhalb der eigenen Gemeinschaft.

Die vier Module der Ausbildung führen durch die Themen Kommunikation und wie sie (nicht) funktioniert, welchen Einfluss unsere Herkunft darauf hat, und wie man dieses Wissen nutzt, um im Einsatzgeschehen souverän auch schwierige Situationen zu beherrschen.

Ziel der Ausbildung ist es, das erworbene Wissen in der Praxis nutzen und Kamerad:innen selbstständig vermitteln zu können zur Stärkung und Unterstützung von Kameradschaft und Miteinander.

Die vier Module können nach Absprache in beliebiger Reihenfolge besucht werden. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Jedes Modul umfasst zwei Ausbildungstage.

> Flyer zur Multiplikator:innenausbildung zum Download als pdf

> Artikel aus der Feuerwehr aktuell 3/2018 zur Multiplikator:innenausbildung

> Artikel aus der Feuerwehr aktuell 4/2018 zur Multiplikator:innenausbildung

> Artikel aus der Feuerwehr aktuell 1/2019 zur Multiplikator:innenausbildung

Das erste Modul beschäftigt sich mit grundlegenden Begriffen des Themengebiets und deren Relevanz für die Feuerwehrarbeit.

Beschreibung

Unser Alltag wird internationaler, globaler, diverser. Auch die Feuerwehrarbeit und das Einsatzgeschehen sind davon nicht ausgenommen. Ein gewisses Maß an interkultureller Kompetenz hilft Stress- und Konfliktpotential in schwierigen Einsatzsituationen zu reduzieren. Wir trainieren den sicheren Umgang mit interkulturellen Einsatzmomenten, damit eventuelle Differenzen auf diesem Gebiet den Einsatz nicht zusätzlich belasten.

Inhalt

  • Was sind kulturbedingte Besonderheiten im Einsatz und wie gehe ich damit um?
  • Was sollte man wissen, um sicher handeln zu können?
  • Welche Handlungsstrategien für interkulturelle Einsätze gibt es für …
    • … die Stärkung der Handlungssicherheit?
    • … die Minderung des Stresspotenzials in ungewohnten Situationen?
    • … die bessere Differenzierung und Einordnung von Fremdverhalten?
    • … gutes Konfliktmanagement?

Umfang:          2-Tagesseminar, jeweils 09:00 – 16:00 Uhr

Seminarort:    Geschäftsstelle des LFV Sachsen e.V., online oder nach Vereinbarung

Termine und Anmeldung

Im zweiten Modul wird der Schwerpunkt insbesondere auf die Vermittlung von Wissen über andere Kulturen und darin verankerte Religionen gelegt. Aufgrund des begrenzten Zeitrahmens konzentrieren wir uns auf einige Beispiele.

Beschreibung

Exemplarisch wird sich dieses Seminar mit Wissen, Fakten und Hintergründen rund um den arabisch-islamischen Kulturraum beschäftigen. An diesem Beispiel geht es um die Frage, wie unsere Herkunft unser Verhalten beeinflusst und in welchen Unterschieden wir die Herkunft anderer wahrnehmen und unsere eigene offenbaren. Jeder Unterschied bringt dabei auch sein eigenes Vorurteil mit sich. Meistens stehen uns diese Vorurteile im Weg bei der Bewältigung von schwierigen Einsatzsituationen, manchmal können sie aber sogar nützlich sein.

Diese Informationen und Erkenntnisse sollen langfristig die Basis für mehr Handlungssicherheit in interkulturellen Begegnungen im Feuerwehreinsatz bilden und die Feuerwehr weiter zu einem guten Beispiel eines gemeinschaftlichen Miteinanders machen.

Inhalt

  • Was sollte man über andere Kulturen wissen (am Beispiel eines ausgewählten Kulturraums)?
  • Wo sind zu erwartende Konfliktpunkte?
  • Was bedeutet das für den Einsatz?
  • Wie geht man mit den Unterschieden um?
  • Wie gehen wir als Feuerwehr mit gutem Beispiel voran?

Umfang:          2-Tagesseminar, jeweils 09:00 – 16:00 Uhr

Seminarort:    Geschäftsstelle des LFV Sachsen e.V., online oder nach Vereinbarung

Termine und Anmeldung

Modul 3 beschäftigt sich mit den Besonderheiten von Kommunikation zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und was man tun kann, wenn es deshalb zum Konflikt kommt.

Beschreibung

Menschen aus anderen Kulturen verhalten sich in vielen großen und kleinen Dingen anders als wir es gewohnt sind oder selbst tun würden. Im Feuerwehreinsatz können solche unerwarteten Verhaltensweisen situationsentscheidend sein. Deshalb beschäftigen wir uns in diesem Modul mit der Funktionsweise von Kommunikation und welche Rolle dabei unsere Kultur spielt. Wie geht Kommunikation zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturräumen garantiert schief und wie kann man für gute Gelingen sorgen – besonders im angespannten Kontext eines Feuerwehreinsatzes?

Inhalt

  • Was ist Kommunikation und wie funktioniert sie?
  • Welche Faktoren beeinflussen Kommunikation?
  • Wie kann ich Kommunikation positiv beeinflussen oder gar lenken und steuern?
  • Übungen und Training von Einsatzsituationen

Umfang:          2-Tagesseminar, jeweils 09:00 – 16:00 Uhr

Seminarort:    Geschäftsstelle des LFV Sachsen e.V., online oder nach Vereinbarung

Termine und Anmeldung

Modul 4 beschäftigt sich mit der Kommunikation und Weitergabe feuerwehrspezifischer Werte im Rahmen einer diverser werdenden Gesellschaft.

Beschreibung

Als zukünftige Multiplikator:innen beschäftigen wir uns in diesem Modul intensiver mit den Besonderheiten für eine gute Wertschätzungskultur wie sie bei der Feuerwehr üblich ist. Wir setzen uns mit der Bedeutung feuerwehrspezifischer Werte für den Zusammenhalt innerhalb der Wehr auseinander und versuchen Wege zu finden, wie man diese auch in eine immer vielfältiger werdende Gesellschaft hineintragen kann, nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass auch die Feuerwehr in ihren eigenen Reihen vielfältiger wird und werden muss. Werte wie Kameradschaft und Zusammenhalt sind dabei zugleich Chance und Risiko für ein angemessenes ‚mit der Zeit gehen‘ der Feuerwehr. Wir wollen herausfinden, wie es der Feuerwehr gelingen kann, auf der Basis des gelebten Werteverständnisses Alt und Jung, modern und traditionell, aber auch deutsch und nicht-deutsch miteinander zu verbinden.

Inhalt

  • Was bedeutet Interkulturelle Öffnung ganz praktisch für die Feuerwehren?
  • Welche feuerwehrspezifischen Chancen und Risiken gibt es bei der Anpassung an gesellschaftliche Entwicklungen?
  • Wie funktioniert Feuerwehr interkulturell gedacht und welche Probleme gibt es dabei?
  • Wie kann sich das praktisch gestalten?

Umfang:          2-Tagesseminar, jeweils 09:00 – 16:00 Uhr

Seminarort:    Geschäftsstelle des LFV Sachsen e.V., online oder nach Vereinbarung

Termine und Anmeldung

Für Ausbildungen an der LFS können Freistellungen beim Arbeitgeber beantragt werden. Die Ausbildungskosten für Angehörige der sächsischen Feuerwehren trägt der LFV Sachsen e.V.